Versehen


Versehen

* * *

ver|se|hen [fɛɐ̯'ze:ən], versieht, versah, versehen:
1. <tr.; hat dafür sorgen, dass jmd. etwas bekommt, mit etwas versorgt wird, dass etwas irgendwo vorhanden ist, dass etwas mit etwas ausgestattet wird:
jmdn., sich für die Reise mit Proviant versehen; einen Text mit Anmerkungen versehen.
Syn.: ausrüsten.
2. <tr.; hat (eine Aufgabe, einen Dienst o. Ä.) ausüben, erfüllen:
seinen Dienst gewissenhaft versehen.
Syn.: bekleiden (geh.), innehaben.
3. <+ sich> irrtümlich, aus Unachtsamkeit einen Fehler machen:
da habe ich mich beim Ausfüllen des Formulars wohl versehen.
Syn.: auf dem Holzweg sein, im Irrtum sein, irren, sich vertun (ugs.).

* * *

ver|se|hen 〈V. 235; hat
I 〈V. tr.〉
1. etwas \versehen
1.1 verwalten, besorgen, sich um etwas kümmern, für etwas sorgen, erfüllen (Amt, Dienst)
2. jmdn. mit etwas \versehen jmdn. mit etwas versorgen, ausstatten, ausrüsten
3. eine Sache, einen Gegenstand mit etwas \versehen etwas auf einer S., einem G. anbringen, eine S., einen G. mit etwas ausstatten
● oh, das habe ich \versehen! ● er versieht das Amt eines Hausmeisters; er versieht während unserer Abwesenheit das Haus und den Garten ● seinen Dienst gewissenhaft, getreu, treulich \versehen ● jmdn. mit Kleidung, mit Geld, Lebensmitteln \versehen; ein Schriftstück mit einem Stempel \versehen; jmdn. mit den Sterbesakramenten \versehen; ein Zimmer mit Tapeten, Vorhängen \versehen; danke, ich bin mit allem reichlich \versehen ich habe alles reichlich, was ich brauche; mit ihm bin ich gut \versehen 〈schweiz.〉 auf ihn kann ich mich verlassen
II 〈V. refl.〉
1. sich \versehen sich irren, einen Fehler machen
2. sich einer Sache \versehen sie erwarten
● 〈in Wendungen wie〉 ehe man sich's versieht, 〈od.〉 ehe man sich dessen versieht ... schneller, als man denkt, im Handumdrehen, im Nu; und ehe du dich's versiehst, ist die Zeit vorbei
[<mhd. versehen „ausstatten, versorgen“ <ahd. farsehan, firsehan „hoffend erwarten, vertrauen“]

* * *

ver|se|hen <st. V.; hat [mhd. versehen, ahd. far-, firsehan]:
1.
a) dafür sorgen, dass jmd. etw. bekommt, hat; versorgen:
jmdn., sich für die Reise mit Proviant, mit Geld v.;
mit allem Nötigen wohl versehen sein;
sie starb, versehen mit den Sterbesakramenten;
b) dafür sorgen, dass etw. irgendwo vorhanden ist; ausstatten:
einen Text mit Anmerkungen v.;
sie versah die Torte mit Verzierungen;
c) (kath. Kirche) jmdm. die Sterbesakramente spenden:
der Pfarrer kam, um den Kranken zu v.
2. (eine Aufgabe, einen Dienst) erfüllen, ausüben:
seinen Dienst, seine Pflichten gewissenhaft v.;
sie versieht (besorgt) beim Pfarrer den Haushalt.
3.
a) <v. + sich> sich beim [Hin]sehen irren:
ich habe mich in der Größe versehen;
b) etw. zu tun versäumen:
die Mutter hatte nichts an ihrem Kind versehen;
hierbei ist manches versehen worden;
c) <v. + sich> einen Fehler machen:
sich beim Ausfüllen eines Formulars v.
4. <v. + sich> (veraltend) sich auf etw. gefasst machen, einer Sache gewärtig sein:
bei dieser Person muss man sich jedes Verbrechens v.;
R ehe man sichs versieht (schneller, als man erwartet).

* * *

Ver|se|hen, das; -s, -: etw., was aus Unachtsamkeit falsch gemacht wurde; Fehler, Irrtum: ihr ist ein V. unterlaufen, passiert; entschuldigen Sie, das war nur ein V. [von mir], das geschah aus V. (unabsichtlich, nicht gewollt); eines Morgens will es der Zufall, dass diese Schublade offen steht, ein V. offensichtlich (Frisch, Gantenbein 271).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Versehen — Versehen, verb. irregul. act. & recipr. (S. Sehen,) welches nach Maßgebung der Partikel ver, und des einfachen Zeitwortes, in verschiedenen Bedeutungen üblich ist. 1. Fehl sehen, falsch sehen, welcher allgemeine Begriff sich wieder in… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • versehen — Vst. std. stil. (8. Jh.), mhd. versehen, ahd. firsehan, as. farsehan Stammwort. Bedeutet zunächst vorhersehen, vorausschauen . Daraus vorausschauend für etwas sorgen , also mit etwas versehen und weiter auch verwalten, stellvertretend verwalten …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • versehen — V. (Aufbaustufe) jmdm. etw. zur Verfügung stellen, jmdn. mit etw. versorgen Synonyme: ausrüsten, ausstaffieren, ausstatten, geben Beispiele: Wir haben uns ausgiebig mit Geld und Proviant versehen. Sie hat ihre Kinder für die Reise mit warmen… …   Extremes Deutsch

  • versehen — versehen, Versehen ↑ sehen …   Das Herkunftswörterbuch

  • Versehen — versehen, Versehen ↑ sehen …   Das Herkunftswörterbuch

  • Versehen — der Schwangern, angebliche Einwirkung von Sinnes , bes. Gesichtseindrücken Schwangerer auf die Bildung des Kindes …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Versehen — Versehen, bei Schwangern die Wirkung eines plötzlichen und heftigen Eindrucks auf die Leibesfrucht, eine unleugbare, aber noch nicht gehörig aufgeklärte Erscheinung …   Herders Conversations-Lexikon

  • Versehen — ↑Lapsus …   Das große Fremdwörterbuch

  • Versehen — (n) eng oversight …   Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Glossar

  • versehen — bestücken; ausstatten; befüllen; ausrüsten; ausstaffieren; wappnen * * * ver|se|hen [fɛɐ̯ ze:ən], versieht, versah, versehen: 1. <tr.; hat dafür sorgen, dass jmd. etwas bekommt, mit etwas versorgt wird, dass etwas irgendwo vorhanden ist, dass… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.